Fertigung auf Anfrage

Das macht den Unterschied im traditionellen Einzelhandel und stellt einen Fortschritt bezüglich nachhaltiger und verantwortungsvoller Modeproduktion dar. Produkte werden nur dann bedruckt, wenn ein Kunde sie kauft. Im traditionellen verkaufsorientierten Einzelhandel werden Produkte in großen Mengen hergestellt und überschreiten oft die Marktnachfrage. Etwa 85 % der gesamten von der Modeindustrie produzierten Textilien enden auf Mülldeponien und tragen zu den Umweltschäden bei.

Abfallreduzierung

Da wir unsere Produkte erst dann abwickeln, wenn ein Kunde sie kauft, produzieren wir weniger Abfall als der traditionelle, verkaufsorientierte Einzelhandel. Die Produkte werden gemäß dem Ansatz der Fertigung auf Anfrage produziert. Wir lagern nur die Produkte, die unser Kunde lagern möchte und entsorgen überschüssigen Lagerbestand nicht auf Mülldeponien. Einer der wichtigsten Wege zur Abfallreduzierung ist die Verbesserung unserer Verpackungen, angefangen bei zwei der beliebtesten Kategorie. Früher haben wir unsere DTG-Einzelproduktbestellungen in eine zusätzliche Plastikhülle verpackt. Jetzt verwenden wir nur noch einen Poly-Mailer-Beutel, um sie zu verpacken. Wir lernen, wie wir den produzierten Abfall reduzieren können, wir arbeiten auch daran, unsere Verpackungen zu verbessern: seit Februar 2020 hat unser Produktionspartner über 16 US-Tonnen (14.923 kg) Plastik gespart. Wir geben beschädigte und zurückgeschickte Produkte an lokale Hilfsorganisationen ab.

Reduzierung der Kohlenstoffemissionen

Wir haben Einrichtungen an beiden US-Küsten, in Charlotte, North Carolina und in Los Angeles, Kalifornien, um Aufträge so schnell wie möglich nach der Abwicklung zu versenden. Wir haben eine Produktionsstätte in Mexiko und eine in Lettland für unsere europäischen Aufträge. Um die Auftragsabwicklung in Europa zu verbessern haben wir ebenfalls eine Einrichtung in Spanien eröffnet.

Scroll to Top