Erklärung zum Modern Slavery Act

Gemäß dem Modern Slavery Act 2015 sind kommerzielle Organisationen, die ihre Geschäftstätigkeit ganz oder teilweise in Großbritannien ausüben, verpflichtet, eine Transparenzerklärung zu veröffentlichen, die Verbraucher über die Bemühungen zur Beseitigung von Sklaverei und Menschenhandel informiert. Unser Produktionspartner, (“wir” oder “uns”), sind ein Teil der Branche, der Verbraucher darüber aufklären kann, wie sie Waren kaufen können, die von Unternehmen hergestellt werden, die ihre Lieferketten verantwortungsvoll verwalten. Unser Produktionspartner hat sich verpflichtet, ethische und faire Arbeitspraktiken in seinen eigenen Betrieben zu gewährleisten, und wir suchen und erwarten von unseren Lieferanten, dass sie dasselbe tun.

Die Struktur unserer Organisation, unseres Geschäfts und unserer Lieferketten
Unser Produktionspartner ist ein Print-on-Demand-Unternehmen für Auftragsabwicklung und Lagerhaltung mit einem Team von mehr als 1.000 Mitarbeitern an sechs Standorten in den USA, Mexiko, Spanien und Lettland. Darüber hinaus beauftragen wir eine Vielzahl von verschiedenen Lieferanten in den USA, der EU und anderen Ländern und Regionen, die uns mit den Materialien für unsere Produktion versorgen.

Druckvolle Richtlinien in Bezug auf Sklaverei und Menschenhandel
Wenn wir mit Lieferanten zusammenarbeiten, bitten wir sie, ein Zertifikat gegen Sklaverei und Zwangsarbeit zu unterzeichnen, in dem sie bestätigen, dass sowohl der Lieferant als auch seine Subunternehmer alle geltenden Gesetze zum Verbot von Sklaverei und Menschenhandel einhalten werden. Unser Produktionspartner hat außerdem einen Verhaltenskodex für Lieferanten verfasst, der unsere Standards und Erwartungen in Bezug auf die wichtigsten Bereiche der Unternehmensverantwortung festlegen soll, einschließlich der Anforderung an unsere Lieferanten, keine Zwangsarbeit zu unterstützen und nicht mit Organisationen zusammenzuarbeiten, die illegale Beschäftigungspraktiken anwenden.

Due-Diligence-Prozesse
Unser Produktionspartner, der mit Lieferketten arbeitet, verlangt von allen Mitarbeitern, die am Beschaffungsprozess beteiligt sind, die Einhaltung unserer Richtlinien, die Sklaverei und Menschenhandel innerhalb unserer Lieferkette verbieten. Innerhalb unserer eigenen internen Abläufe ist ein Teil unserer Initiative zur Minderung der Risiken für Sklaverei und Menschenhandel die Implementierung interner Richtlinien, die Whistleblower-, Anti-Korruptions- und Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien umfassen.

Scroll to Top